WetterPhänomene


Bei schönem Wetter bietet die Düne ein herrliches Panorama. Besonders interessant ist es aber, sie zu entdecken, wenn das Wetter unbeständiger ist oder wenn man eigentlich nicht gerne dort spazieren geht.

Nebel

nicht gleich wieder umkehren!

Wer möchte die Dune du Pilat schon im Nebel besuchen? Wahrscheinlich niemand. Aber wenn Sie bei der Ankunft an der Düne Pech haben sollten und nicht viel sehen, sollten Sie nicht sofort wieder umkehren! Vielleicht haben Sie nämlich die Möglichkeit, ein seltenes Phänomen zu beobachten, das man normalerweise in den Bergen sieht: das sogenannte Brockengespenst. 

 

Dieses Gespenst braucht die Sonne

 

Um es vielleicht sehen zu können, muss sich der Nebel auflösen, um der Sonne Platz zu machen. Für kurze Zeit, wenn Sonne und Nebel auf der Düne nebeneinander bestehen, leistet Ihnen dann das Brockengespenst Gesellschaft! Wenn die Sonne hinter Ihnen steht, ist Ihr Schatten von einem Kreis im Nebel umgeben, sofern die Tröpfchen klein genug sind.

 

Ein Brockengespenst ist der erheblich vergrößerte Schatten eines Objekts, der von einem Berggipfel aus in entgegengesetzter Richtung zur Sonne, auf einer Wolke aus Wassertropfen oder auf Nebel beobachtet wird. Manchmal ist er von einem Lichtkranz umgeben. Wenn dieser Kranz wie ein Regenbogen gefärbt ist, handelt es sich um eine Glorie. 

 

Dune du Pilat / Spectre de Brocken
Dune du Pilat / Spectre de Brocken

Wir hatten das Glück, dieses Phänomen 2016 auf der Dune du Pilat en 2016 beobachten zu können (siehe oben). Anscheinend wurde es von uns zum ersten Mal dokumentiert. Im Januar 2018 wurde diese Erscheinung auf der Dune du Pilat erneut beschriebenund ging durch die lokale Presse und die sozialen Medien.

Dune du Pilat brouillard soleil spectre

Dune du Pilat vent sable tempête

Sturm

Um zu sehen, wie der Wind den feinen Sand fortweht, braucht man nicht auf den nächsten Sturm zu warten! Auch ein mäßiger Wind genügt, um die feinen Sandkörner in Richtung Wald (Westwind) oder sogar zurück zum Meer (Ostwind) zu wehen. Beeindruckend!


Reif


Es gehört schon etwas dazu, die Düne unbedingt sehen zu wollen, wenn sie mit einer dünnen weißen Schicht bedeckt ist und dabei ein eisiger Wind weht. Aber es lohnt sich! Der Reif ist ein recht seltenes Phänomen, weil es hier - so nah am Meer - nicht oft friert. Aber in der Regel kann man die Düne mindestens einmal im Jahr so erleben.

Schnee


Wenn Sie eines Tages eine dünne Schneeschicht auf der Düne sehen sollten, dann haben Sie wirklich Glück! Im Gegensatz zum Reif ist Schnee auf der Dune du Pilat wirklich sehr selten! Vielleicht sogar seltener als Schnee in der Sahara!

 

Und dann war er plötzlich da!

Am 7. Februar 2018 fielen wieder weiße Flocken auf die Düne! Davor hatte es zum letzten Mal 2011 geschneit. Für all diejenigen, die an diesem Morgen auf der Düne umherspazierten, war es ein faszinierender Augenblick. Gegen Mittag, nach gut drei Stunden, war der Zauber dann aber schon wieder vorbei, obwohl die Sonne gar nicht richtig durchkam.

 

Mehr Schneefotos sehen